Aufruf zum Nähen

 Die Corona-Pandemie stellt nicht nur die Politik und die Wirtschaft sondern auch jeden einzelnen Bürger vor neue Situationen.

Untenstehend ein Auszug aus der Erklärung der Bundesregierung:
Erklärung der Bundesregierung

Mund-Nase-Maske bei Coronavirus
Sich selbst und andere schützen
Das neuartige Coronavirus kann von Mensch zu Mensch übertragen werden. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Bundesländern zahlreiche Maßnahmen ergriffen. Aber was kann jeder einzelne tun, um sich und andere zu schützen?
Die wichtigsten und effektivsten Maßnahmen zum persönlichen Schutz, sowie zum Schutz von anderen Menschen, sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) eine gute Händehygiene, Einhalten von Husten- und Niesetikette und Abstandhalten.
Mund-Nase-Masken schützen das Gegenüber

Das Team vom Projekt „Aktive generationenfreundliche Gemeinde“ möchte daher einen Nähkreis in der Gemeinde ins Leben rufen, der uns in dieser Zeit beim Nähen von Mund-Nase-Masken für unsere Bürger*innen unterstützt. Ebenso würden wir uns über Stoffspenden sehr freuen.

Wer Heftstreifen (für Ordner) übrig hat, kann uns diese ebenso wie Hosengummis etc. zur Verfügung stellen.
Heftstreifen

Nachstehend einige von vielen Nähanleitungen und ein Näh-Video:
Nähanleitung 1 – für Ungeübte und Eigengebrauch
Nähanleitung 2 – Anleitung Masken für Fensterbach mit Bändern
Videoanleitung – Anleitung Masken für Fensterbach mit Gummi

Sobald genügend Masken vorhanden sind, können wir beginnen, diese an unsere Mitbürger*innen abzugeben. Anforderungen von Masken bitte nur über die Nachbarschaftshilfe NBH Fensterbach.

INFOS: Nachbarschaftshilfe NBH Fensterbach – 0160 91 82 58 91
             08.00-12.00 Uhr o. Anrufbeantworter.

ABGABESTELLEN: Ursula Kass, Buchenweg 6, Fensterbach/Wo
                                  und
                                  Dr. Marlene Groitl, St.-Ulrich-Str. 15, Fensterbach/Dü

ABLEGEBOXEN sind aufgestellt.